Berufstätig und Hartz IV ?

Immer mehr Berufstätige erhalten ergänzend zum Arbeitsentgelt Hartz IV. Der bereinigte Nettolohn berechtigt sie zum Bezug von ALG II, denn es werden bei dessen Berechnung noch bestimmte Kosten abgezogen.

Dazu gehören Werbungskosten, Fahrtkosten, Versicherungen und Vorsorgeaufwendungen. Aber nicht nur die Bereinigung des Nettolohnes selbst, sondern die niedrigen Löhne an und für sich sorgen für den Verbleib von voll Berufstätigen im Hartz IV Bezug. Das kann an dem Beispiel der klassischen Zeitarbeit deutlich gemacht werden, denn absolut niedrige Löhne und Zeitkonten garantieren den weiteren Bezug von Hartz IV. So bleibt der Arbeitnehmer ein Sozialfall, obwohl er in angemessener Art und Weise zum Lebensunterhalt beiträgt. Immer wieder werden auch die Sanktionen gegen Hartz IV Empfänger diskutiert. So droht eine teilweise oder vollständige Sperre der Leistung, wenn eine zumutbare Arbeit nicht angenommen wird. Allerdings gehen die Meinungen über die Zumutbarkeit bestimmter Arbeitsangebote weit auseinander und strittige Fälle landen vor Gericht.

Nicht immer vertreten die Richter die Meinung der Jobcenter über die Zumutbarkeit, so dass sich Widersprüche und Klagen in als berechtigt anzusehenden Fällen durchaus lohnen können.