Das pfändungssichere Konto

Wer Schulden hat, kann sein Konto in ein so genanntes pfändungssicheres Konto umwandeln lassen. Es wurde zum 1.7.2010 eingeführt und bewahrt Schuldner vor der vollständigen Pfändung aller Zahlungseingänge. Es ermöglicht Schuldnern die Zahlung von Miete, Strom und Versicherungen und den notwendigen Unterhalt. Auf Antrag bei Gericht können neben dem momentan geschützten Sockelbetrag von 1045,04 € weitere Beträge geschützt werden. Diese Beträge errechnen sich aus der Anzahl der zu unterhaltenden Familienmitglieder.
Dabei sind Zahlungen wie Hartz IV und Kindergeld besonders geschützt und dürfen nicht gepfändet werden. Einkünfte, die über diese Beträge hinaus erwirtschaftet werden, werden gepfändet und kommen Gläubigern zugute. Das pfändungssichere Konto hat zum Ziel, den Lebensunterhalt zu sichern und gleichzeitig vorhandene Schulden schrittweise abzubauen.